SSL: UC- und SAN-Zertifikate für Exchange 2007 /2010 und OCS

Schützen Sie all Ihre Domains und Server mit einem einzigen Zertifikat

Erhalten Sie ein Unified Communications SSL-Zertifikat (UC SSL), auch bekannt unter dem Namen Subject Alternative Name SSL (SAN-Zertifikat), und schützen Sie jedwede Kombination aus Domains, Intranet-Domains, Rechnernamen oder IP-Adressen. Je nach Bedarf können Sie bis zu 40 Variationen zusammenstellen.

Subject Alternative Name SSL eignet sich auch für Microsoft Exchange 2007/2010 und Microsoft Office Communication Server. Die Technik wird auch als Exchange 2007/2010-Zertifikat für SSL bezeichnet. Damit lassen sich DNS-Hostnamen für Ihre Client Access-Server schützen. Ein SAN SSL-Zertifikat schützt auch die folgenden Dienste effektiv:

  • OWA
  • ActiveSync
  • Outlook Anywhere
  • Autodiscover
  • POP3
  • IMAP4
  • Unified Messaging

Wichtiger Hinweis: Aufgrund neuer Bestimmungen und Richtlinien können SSL-Zertifikate mit SAN keine lokalen Domains mehr sichern. Gerne teilen wie Ihnen hierzu weitere Informationen mit.

Schützen Sie Ihre Besucher zuhause, auf der Arbeit oder unterwegs...

Im Gegensatz zu den Wildcard-Zertifikaten sind SAN SSL-Zertifikate auch mit mobilen Browsern völlig verträglich, beispielsweise mit Smartphones, PDAs und Blackberries. Sie erhalten eine fehlerfreie, vertrauenswürdige SSL-Verschlüsselung für Webbrowser und mobile Browser. Dies bedeutet für Sie auf allen Plattformen ein völliges Fehlen von SSL-Warnungen über „unsichere Verbindungen“.

Übrigens ist jetzt auch das Zertifikat GlobalSign Extended SSL mit SAN im Angebot erhältlich. Dieser Zertifikattyp umfasst Extended Validation und SAN zugleich.

Ist ein SAN-Zertifikat oder ein Unified Communications SSL (UC SSL) für Ihre Website besser geeignet? Und welche der beiden Arten kommt in Frage? Diese Frage können Sie über unseren Online-Wizard klären, oder im Detail im persönlichen Gespräch mit einem neutralen Berater.